- Mehring1 - https://ifg.rosalux.de -

Outlook 2011 für Mac friert ein

Heute morgen funktionierte der Mac-Outlook-Client an meinem Arbeitsplatz hier nicht mehr. Outlook fror immer direkt nach dem Start ein. Auch die Windows-Methode, ein Systemneustart, half nichts. Ich konnte keine Mails mehr lesen und bearbeiten und auch sonst nichts mehr machen hier im Exchange-Netzwerk der RLS. Ein Anruf in der IT stellte sicher, dass sich serverseitig nichts geändert hatte. Das Problem war also mit aller Wahrscheinlichkeit auf meinem Arbeitsplatzrechner zu suchen. Abhilfe brachte das “Erneute Erstellen der Outlook for Mac 2011-Datenbank” [1].

[2]Eine Hürde gabs dabei doch: Da Microsoft Office allerdings offensichtlich nicht in der Lage ist, sich selbst und alle zu sich gehörigen Prozesse ordentlich zu beenden, wäre ich am entscheidenden “Schritt 4” der oben verlinkten Anleitung gescheitert, wenn ich nicht in der Lage gewesen wäre, händisch wirklich alle Office-Prozesse ausfindig zu machen und zu beenden. Dabei helfen das Terminal [3] und die Unix-Befehle ps (vgl. grün im Bild) und kill (vgl. rot im Bild).

ps -e listet alle laufenden Prozesse.

kill Prozessnummer beendet den ausgewählten Prozess.

(Ausführliche Beschreibungen der beiden Befehle liefern Suchen nach “man ps [4]” und “man kill [5]“.)

 

  • [6]
  • [8]
  • [9]
  • [10]
  • [11]
  • [13]
1 Kommentar (Öffnen | Schließen)

1 Kommentar Empfänger "Outlook 2011 für Mac friert ein"

#1 Kommentar von Markus Euskirchen am Juni 27, 2012 @ 11:54 am

outlook friert immer wieder für 10 bis 20 sekunden ein.
andere haben das gleiche problem:
[15]
zum monitoring taugt:
/Developer/Applications/Performance Tools/Spin Control.app