Feed on
Posts
Comments

Category Archive for 'Kultur'

Die seit 1996 in Wien erscheinende Zeitschrift kulturrisse wurde wohl unter unschönen Umständen abgewürgt. Die schon immer ehrenamtlich arbeitende Redaktion macht jetzt mit einer an drei Standorten arbeitenden Redaktion weiter. Und braucht, na logisch, Support und dringend Abonnemnts. Sie schreibt im Juni 2014: „Kamion ist eine Zeitschrift für politische Theorien und nützliche Nachrichten aus dem […]

Read Full Post »

2009 und 2013 fanden in Wien zwei Kongresse zu solidarischer Ökonomie und alternativem Denken und Wirtschaft statt, die jeweils von um die 1000 Menschen besucht wurden. In Deutschland gab es 2006 in Berlin (das Buch dazu ist unter t.co/c0MEM5Bd2q frei zugänglich) den Auftakt dieser Serie und darin 2012 in Kassel ein sogenanntes Forum Solidarische Ökonomie. […]

Read Full Post »

Während die Politik noch behauptet, ländliche Regionen nicht aufzugeben, sieht die Realität in dünn besiedelten Räumen längst anders aus. Die schrumpfende Bevölkerung und andere Faktoren verunmöglichen es, eine flächendeckende Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse herzustellen. Der chronisch unterfinanzierte Staat kann auch nicht mehr mit Subventionen ausgleichend wirken. Das Schrumpfen erfordert nicht nur in Sachsen-Anhalt oder Mecklenburg-Vorpommern Erneuerung […]

Read Full Post »

Eine Rezension von Peter Streiff Die Krise in Griechenland ist etwas aus den Schlagzeilen verschwunden – umso notwendiger sind fundierte Informationen und Analysen aus erster Hand. Das aktuelle Buch aus dem SPAK-Verlag leistet beides, auch wenn die Berichte von Besuchen in meist neu entstandenen solidarökonomischen Initiativen und Gruppierungen leider etwa ein Jahr alt sind. Doch […]

Read Full Post »

Die Frage, ob die Piratenpartei erledigt sei, ist umstritten. Die These des von Horst Kahrs, wissenschaftlicher Mitarbeiter für Sozialstrukturanalyse der Rosa Luxemburg Stiftung, herausgegebenen Buches, lautet: Die Bedingungen für die Möglichkeit eines Erfolges der Piratenpartei sind weiterhin gegeben. Sie wurzeln in der ökonomischen Basis der Gesellschaft, in den veränderten Lebensweisen und vor allem in der […]

Read Full Post »

Wollen heute nicht alle kreativ sein, sich selbst verwirklichen? Müssen wir heute nicht vielmehr alle kreativ sein, müssen individuell sein? Oder beides zugleich? Und was sind die Folgen dieser Entwicklung? Der Kulturwissenschaftler Andreas Reckwitz schreibt in den Kulturpolitischen Mitteilungen Nr. 141, über „Die Erfindung der Kreativität“. Der widersprüchliche Doppelcharakter der Kreativität als Wunsch und soziale […]

Read Full Post »

In Hamburg findet derzeit die Internationale Bauaustellung statt. Die bekannte Stadtsoziologin Saskia Sassen sitzt im Kuratorium dieser IBA und hat am 25. Mai in der tageszeitung ein Interview dazu gegeben. Daraufhin hat jetzt der Arbeitskreis Umstrukturierung Wilhelmsburg einen offenen Brief an Sassen geschriebe, der die Rolle der IBA bei Gentrifzierungsprozessen untersucht. Weiter geht es hier […]

Read Full Post »

Trau keinem über 30!“ so lautete eine der immer wieder zitierten Parolen der sog. „1968er“. Heute sind die damals in den langen 1960er Jahren Aktiven und Engagierten mehr als doppelt so alt und steuern auf das Alter zu, oder sind schon mittendrin. Die 1943 geborene Brümmerloh legt mit dieser Veröffentlichung ihre Dissertation an der Universität […]

Read Full Post »

Rojas Buch, 2009 im Original erschienen, ist eine ermüdende, einzige Lobpreisung der „einzigartigen neozapatistischen Anstrengung eines Aufbaus der Bevölkerungsselbstverwaltung zusammen mit der Errichtung von verschiedenartigen Räumen einer ganz neuen Form der Gesellschaftsorganisation, einer wirklich neuen und sehr anderen Gesellschaft, was autonom und oftmals nur unter Schwierigkeiten vonstatten ging“ (S.10). Die Zapastistas mit ihrer „einzigartigen Direktdemokratie“ […]

Read Full Post »

Die Otto Brenner Stiftung – der Think-Tank der IG Metall – hat vor einigen Tagen die Studie „Die Piratenpartei – Havarie eines politischen Projektes?“ (Download) vorgelegt. Auf der eigens geschaffen Website www.piraten-studie.de wird u.a. über die Resonanz berichtet. Eine weitere Studie zur sozialpolitischen Theorie und Praxis der Piraten, von Herbert Hönigsberger im Auftrag der OBS […]

Read Full Post »

Das von der Libreria delle Donne di Milano verfasste Buch Wie weibliche Freiheit entsteht (Berlin 2001, zuerst 1988) gilt als das Manifest des italienischen Differenzfeminismus. Macht und Politik sind nicht dasselbe ist nun die vierte größere Buchpublikation der italienischen Philosophinnengruppe diotima aus Verona, die auch in dieser theoretischen Tradition steht. 1999 erschienen die beiden Bände […]

Read Full Post »

Der Karl Dietz Verlag setzt mit seiner jüngsten Veröffentlichung seine Reihe von bemerkenswerten Beiträgen im Umfeld des Jahrestages der Wiederbegründung der deutschen Arbeiterbewegung vor 150 Jahren fort. 1863 wurde durch Ferdinand Lassalle der ADAV gegründet, der nach Jahren der deutschen Arbeiterbewegung wieder eine eigenständige politische Stimme verlieh. Schon sechs Jahre später im Jahr 1869 entstand […]

Read Full Post »

Caro-Druck in Frankfurt/Main, einer der bekanntesten und vermutlich ältesten und auch größten Alternativbetriebe der Bundesrepublik, hat zum Jahresende 2012 seine Pforten geschlossen. Dort wurde unter anderem CONTRASTE, die Monatszeitung für Selbstorganisation, und die Südausgabe der taz gedruckt. Nachruf aus der taz: www.taz.de/taz-Druckerei-Caro/!108213/ Noch interessanter, da direkt vom Drucker geschrieben, ist der Hausblog-Eintrag von Klaus Sutor […]

Read Full Post »

Während die kritische akademische Bücherproduktion sich in immer ungeahntere Höhen schraubt, ist gleichzeitig der parallele Trend zum kurzen und auch zum: einführenden Buch unübersehbar. Nahezu jeder Verlag hat eine solche Reihe, teilweise schon seit Jahren. Da gibt es Basiswissen beim traditionslinken papyrossa Verlag. Die mehr undogmatische-radikale Reihe theorie.org des Schmetterling-Verlages feiert gerade ihr 10-jähriges Jubiläum. […]

Read Full Post »

´Gesprächsfetzen aus dem prekären Projektealltag` ist ein BilderLeseBuch, das anhand illustrierter Dialoge den Alltag von zwei freischaffenden Selbstständigen beschreibt, die sich künstlerisch tätig in Berlin über Wasser halten und ihre eigene Situation zwischen Selbstausbeutung, Existenznot und Idealismus reflektieren“ schreibt der AG SPAK Verlag über das eben erschienene Buch von Andrea Behrendt und tigrowna „Gesprächsfetzen aus […]

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »

Facebook IconTwitter IconView Our Identi.ca Timeline